Home / Geschichte

Geschichte

2017

  • Launch der website iceDate.de
  • Teilnahme an der Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel BioFach in Nürnberg vom 15.2.17 – 18.2.17
  • im Mai Start der Becherproduktion für den Einzelhandel und Listung bei verschiedenen Märkten wir Basic und Vitalia
  • Teilnahme an vielen dutzend Events und Messen, viele davon auch ausserhalb Münchens, einige sogar ausserhalb Deutschlands, wie z.B. die VeggieWorld in Paris, Utrecht und Zürich.

2016

2015

  • Auftritt auf zahlreichen Messen und Events, wie z.B. der Veggie-Expo, dem Tollwood-Sommerfestival, Streetlife-Festival, usw.
  • Wir füllen unser Eis von Hand in Becher ab. Verkauf in verschiedenen Cafes

2014

  • Bio-Zertifizierung durch BCS Öko-Control (aktuelles Zertifikat)
  • Premiere auf dem Münchner Sommerfestival Tollwood. Der Stand ist ein Riesenerfolg.
  • iceDate gewinnt einen Gastro-Award auf dem Tollwood-Festivals. Zahlreiche Medien berichteten, z.B. die Süddeutsche Zeitung, der Bayrische Rundfunk, Bildzeitung, u.a.
  • Eröffnung der iceDate-Eisdiele in der Amalienstraße 91 in München.

2013

  • Beginn der Planungen für die professionelle Umsetzung einer vegan-biologischen Speiseeisproduktion in München

2010-2012

  • Entstehung der Idee und Entwicklung der Rezepte. Die meisten Rezepte entstanden abgeschieden von der Zivilisation auf einem Berg im schweizer Tessin. Es folgten Experimente mit verschiedenen Zutaten wie Nüssen (z.B. Mandeln, Haselnüsse, Macadamia, u.a) und Süßungsmitteln wie Agavendicksaft, Feigen, Apfeldicksaft u.a.
  • Gunther experimentierte längere Zeit mit Agavendicksaft, war aber mit dem Geschmack noch nicht zufrieden. Außerdem war ihm Agavendicksaft als Zutat bereits zu stark verarbeitet. Die Entscheidung fiel deshalb letztlich auf die Dattel als perfektes, unverarbeitetes, 100% nätürliches und gesundes Naturprodukt, natürlich wie alle anderen Zutaten in biologischer Qualität.
  • Die Entwicklung der Rezepte erfolgte zunächst nur für private Zwecke – Gunther produzierte das Eis auf mehreren kleinen Haushaltseismaschinen über mehrere Jahre nur für sich selbst und seine Freunde. Nachdem diese alle extrem begeistert waren und immer wieder danach fragten, wann man sein Eis denn kaufen könne, entschloss er sich, mit seinem Eis an die Öffentlichkeit zu gehen.